Wo man sonst noch klettern darf...

Katherinenfluh am Schluchsee:
Der ehemalige Steinbruch am Westufer des Schluchsees bietet einige
Routen auf bewachsenen, recht flachen Platten (einzelne ältere Bohrhaken vorhanden)
und einen martialischen Klettersteig mit Stahlkabel und Leitern. Nicht ärgern, nur wundern......
Zugang: Am großen Parkplatz an der Staumauer parken, über die Staumauer
und dann ca. 5 min. am See entlang.

Felsen an der Adlerschanze in Hinterzarten:
An dem etwa 12 m hohen, ziemlich schattigen Felsen (Scheibenfelsen, Pkt. 975m)
sind 4 Touren von 4 bis 6+ eingerichtet. Umlenker sind vorhanden.
Ausstieg nach oben ist nicht empfehlenswert.
Zugang: vom Parkplatz am Friedhof ca. 10 min. Zuerst dem Schild „Scheibenfelsen“
zur Adlerschanze folgen, dann entlang dem kleinen Sessellift auf Zigzackweg bergauf.
Ab dem Schiedsrichterturm weisen zwei Holzschilder den Weg.

Felsele in Neustadt:
Ganz neues kleines Gebiet hinter dem Seniorenwohnheim St. Raphael in Neustadt. Bis 10 m hohe, super eingerichtete Touren in steilem, sehr griffigem Gneis. Umlenker an jeder Route. Sehr bequemer Zustieg von etwa 1 Minute ab Parkplatz. Absolut anfänger- und familiengeeignet.

Heidenstein bei Triberg:
Ein Fels von eher lokalem Interesse. In Nussbach bei Triberg von der B33 abbiegen
und immer Richtung Schwenninger Hütte. Von dort in ca. 5 Minuten an den Fels.

Pipelisstein bei Lahr:
Sandsteinfelsen von bis zu 5 m Höhe, direkt oberhalb von Lahr (Pkt. 345 m.)
Boulderfels von eher lokaler Bedeutung. Immerhin: Die Felsqualität ist gut und
an der höchsten Stelle gibt es 2 Umlenkhaken.

Wasserfall von Todtnauberg:
Eisklettern im Schwarzwald!! Nach einigen sehr frostigen Tagen lohnt es sich,
die Bedingungen abzuchecken. Bitte die beim Wasserfallklettern nötige Vorsicht
walten lassen, denn es sollen auch schon grössere Stücke der Eisglasur bei
Begehungsversuchen abgebrochen sein.

Hornberger Platte:
Ein brandneues Klettergebiet direkt über dem Hornberger Schwimmbad! Seit letztem Herbst sind die Bohrer am Werk und richten ein tolles neues Gebiet ein. Bisher gibt es 16 Routen. Der geneigte, aber nach oben immer steiler werdende Fels bietet gut gesicherte kleingriffige Plattenkletterei. Umlenken ist Pflicht, es kann nicht nach oben ausgestiegen werden. Achtung: Weil alles ganz neu ist, muss mit der einen oder anderen losen Schuppe gerechnet werden. Also mit einer gewissen alpinen Vorsicht an die Sache rangehen und unbedingt einen Helm tragen!