Albtal

Allgemeines: Die Felsen (Erikafelsen und Wasserschloßfluh) liegen am steilen Hang des Albtals direkt nördlich von Albbruck unterhalb der Straße durchs Albtal.
Charakter: Meist recht steile Kletterei in gutem Gneis mit Schwerpunkt von 6 aufwärts, aber auch einige sehr empfehlenswerte leichtere Touren. Westseitig exponiert und z.T. etwas schattig. Bedingt durch die nahe Alb ist der Wandfuß ein sehr stechmückenfreundliches Biotop.
Tourenangebot: ca. 100 Touren von 4 bis 9, Länge bis 35 m. Umlenker vorhanden.
Absicherung: Meist gute und neue Bohrhaken in sehr menschlichen Abständen, es gibt aber auch noch betagteres Material im Fels. An der Sanierung wird gearbeitet.
Kletterbeschränkungen:

Erikafelsen und Wasserschloßfluh sind ganzjährig frei.

Anreise: Von Norden am besten auf der B500 bis Waldshut, dann auf der B34 bis Albbruck. Von Osten oder Westen B34 bis Albbruck. Durch den Ort Richtung Albtal und St. Blasien. 300 Meter nach dem Ortsschild steht ein Warnschild für Motorradfahrer. Hier auf Pfad zum Wandfuß absteigen. Bitte nicht am Straßenrand parken!! In Albbruck gibt es reichlich Parkplätze. Von dort sind es nur wenige Minuten zu Fuß bis an die Felsen.
Öffentliche Verkehrsmittel:
Hochrheinstrecke Basel-Waldshut-Singen der DB im
Stundentakt. Am Bahnhof Albbruck aussteigen und in max. 15 Minuten zu den Felsen.



Familientauglichkeit: Der kurze Zustieg und die nahe Alb lassen das Gelände sehr
familienfreundlich erscheinen, allerdings gibt es nur wenige kindergeeignete Touren.